Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO

Zur Ergänzung Ihres Unterrichtes bietet die Stadtbücherei Bad Dürkheim Klassensätze zur Ausleihe an. Die vorhandenen Bücher sind abgestimmt auf das Lesevermögen der jeweiligen Klassenstufe und entsprechen Empfehlungen für die Lektüre in Grundschulen.

Die Klassensätze stehen kostenlos zur Verfügung und werden für 6 Wochen entliehen. Nach Absprache kann auch eine längere Leihfrist vereinbart werden.

Wir bitten um rechtzeitige Reservierung der gewünschten Titel.

 

1.Klasse


Helme Heine: Freunde
Franz von Hahn, Johnny Mauser und der dicke Waldemar zählen zu den unsterblichen Bilderbuchhelden dieser Welt. Sie zeigen uns, wie man zu dritt alle Höhen und Tiefen des Lebens meistert, denn richtige Freunde sind unbesiegbar.
 


Leo Lionni: Frederick
Die Geschichte von Frederick, der nicht wie alle anderen Mäuse für den Winter Körner und Nüsse, sondern Sonnenstrahlen, Farben und Wörter sammelt, die Träume also und die Hoffnungen.
 

2. Klasse

Bart Moeyaert: Mut für drei
Dieses Buch handelt von drei echten Helden. Von Rosie, Tom und Marta, die ganz schön mutig sind. Jeder auf seine ganz besondere Weise.

Cornelia Franz: Das Geheimnis des Roten Ritters
Mainz 1184: tausende Gäste werden erwartet, wenn beim Mainzer Hoffest die Söhne Kaiser Barbarossas zu Rittern geschlagen werden. Das wollen auch die Zwillinge Hagen und Johanna von Felsenstein miterleben! Heimlich machen sie sich auf den Weg – und kommen einem Verbrechen auf die Spur…
 
Irina Korschunow: Der Findefuchs
Einsam und verlassen liegt ein kleiner Fuchs im Gebüsch. Er fürchtet sich. Da entdeckt ihn eine fremde Füchsin. Was soll sie nur tun? Sie hat doch schon drei Kinder, die sie ernähren muss. Aber allein kann der kleine Findefuchs auch nicht bleiben…

Irina Korschunow: Es muss auch kleine Riesen geben
Ach, wenn der kleine Riese doch nur wachsen würde! Doch wie sehr er sich auch bemüht, er bleibt der Kleinste im Riesenreich. Und alle, alle lachen ihn aus! Da läuft der kleine Riese fort. Bis an die Grenze des Riesenlandes, zur schwarzen Hecke, hinter die kein Riese gehen darf. Aber weil der kleine riese nichts zu verlieren hat, schlüpft er einfach hindurch – und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus! Denn hinter der Hecke trifft er Marie…
 

Irina Korschunow: Hanno malt sich einen Drachen
Hanno hat sich sehr auf die Schule gefreut, aber dann hänseln ihn alle, weil er zu dick ist. Das bedrückt ihn so, dass ihm nichts mehr gelingen will.- Auf dem Heimweg von der Schule setzt er sich auf eine Bank und malt mit einem Stöckchen im Sand. Da formt sich ein kleiner Drache und wird lebendig. Er will bei Hanno bleiben…
 
Knister: Die Sockensuch-maschine
Jonas ist gespannt: Der Erfinder Professor Turbozahn probiert zusammen mit ihm die neue Socken-Anziehmaschine aus. Da kann er was erleben!

Ursula Wölfel: Fliegender Stern
„Wenn ich groß bin, reite ich zum weißen Mann und sage ihm, dass die Büffel den Indianern gehören. Und ich werde mit dem weißen Mann kämpfen und ihn besiegen.“ Doch als die Büffeljagd zu lange erfolglos bleibt, brechen Fliegender Stern und sein bester Freund Grasvogel schon früher auf. Im Lager der weißen Männer angekommen, erleben sie eine große Überraschung.
 

 

3. und 4. Klasse


Cornelia Franz: Piraten im Klassenzimmer
Hilfe! Piraten! Und zwar nicht auf hoher See, sondern mitten in der 3b. Was sie hier suchen? Ihr Schiff! Nur wer das dicke Buch, das sie dabei haben, lesen kann, wird es wiederfinden. Aber welcher Pirat kann schon lesen? Da ist die 3b gefragt denn ohne Schiff kein Schatz!
 

Dagmar Geisler: Die Tintenkleckser - Mit Schlafsack in die Schule
„Unsere Klasse ist die beste.“ Davon ist die 3a überzeugt. Bei so vielen Kindern  geht es oft hoch her, aber am Ende halten sie immer zusammen. Schließlich sind sie die Tintenkleckser – die Klasse mit den besten Ideen der Welt! Die Tintenkleckser sind schon ganz zappelig, denn heute ist die große Lesenacht. Und ausgerechnet jetzt behauptet Jana-Ina, in ihrer Klasse gäbe es einen Dieb. Das können Ben und Mia nicht zulassen uns so beginnt eine nächtliche und abenteuerliche Suche durch die Geheimgänge der Schule.
 

Renate Welsh: Das Vamperl
„Nein, das gibt’s nicht!“, sagt Frau Lizzi, als sie einen winzigen Vampir in ihrer Wohnung entdeckt. Nach dem ersten Schrecken beschließt sie, das Vamperl mit der Flasche aufzuziehen – mit Milch versteht sich, nicht etwa mit Blut. So wächst der kleine Vampir heran und entwickelt ganz ungewöhnliche Eigenschaften: Wird nämlich ein Mensch zornig und böse, ist das Vamperl gleich zur Stelle. Es versetzt dem Wüterich einen Stich in die Galle und saugt das Gift aus ihr heraus.
 

Renate Welsh: Sonst bist du dran
Michel aus der 4a wird mehrfach Zeuge, wie einige seiner Klassenkameraden Arnold auflauern. Um nicht selber „dran“ zu sein, schließt er sich der Bande an – und wird selbst zum Schläger. Michel ist verwirrt. Er hat ein schlechtes Gewissen und trotzdem ist da so viel Wut in seinem Bauch. Zum Glück spürt die Lehrerin, dass in der Klasse etwas nicht stimmt. Sie macht einen ungewöhnlichen Vorschlag…
 

Timo Parvela: Ella in der Schule
Ella geht gern in die Schule. Weil da immer so viele lustige Sachen passieren! Zum Beispiel im Schwimmunterricht, als der Lehrer sagt, dass alle erst ins Wasser dürfen, wenn er auf seiner Trillerpfeife pfeift. Wie die sich denn anhört will Pekka wissen, und da macht es ihm der Lehrer natürlich vor…
 

Ulrich Hub: An der Arche um Acht
An der Arche um Acht – das ist der Treffpunkt für alle Tiere, die mit auf die Arche Noah wollen. Dumm nur, wenn sich dort drei statt zwei Pinguine treffen, denn bekanntlich haben auf der Arche nur zwei von jeder Tierart Platz. Aber wenn die zwei großen Pinguine den kleinen Pinguin nun mal nicht zurücklassen wollen, müssen sie sich eben etwas einfallen lassen. Ein großes, wunderbar komisches Abenteuer beginnt, bei dem unter anderem klar wird, dass Noah schlecht sieht, Giraffen seekrank werden können und Gott gern Käsekuchen isst – am liebsten ohne Rosinen.
 

Willi Fährmann: Der überaus starke Willibald
Der überaus starke Willibald nutzt die Angst vor der Katze, um sich zum Boss eines Mäuserudels aufzuschwingen. Nur die kleine Lillimaus wagt Kritik und wird in die Bibliothek verbannt. Doch eines Tages kommt ihre Chance…
 

 

Weihnachtsbücher


Achim Bröger: Mein 24. Dezember
Flocki erlebt zum ersten Mal Weihnachten. Fassungslos verfolgt der junge Hund das eigentümliche Benehmen der Menschen an diesem seltsamen Tag.
 

Kirsten Boie: Alles ganz wunderbar weihnachtlich
Wenn die Tage vor Weihnachten doch nicht gar so langsam vergehen würden! Jesper platzt fast vor Neugierde und kann die Bescherung kaum erwarten. Damit es wirklich so richtig wunderbar weihnachtlich wird, denkt er sich zusammen mit Janna und Jule ein Krippenspiel aus. Als Weihnachtsüberraschung für Mama und Papa! Er selbst ist natürlich der heilige Engel, denn der ist der Boss und kann fliegen wie Supermann. Vielleicht schafft er es sogar noch, Jule dazu zu kriegen, dass sie Papa alte Fellmütze aufsetzt. Damit sie richtig hirtenmäßig aussieht. Eins steht für Jesper jedenfalls fest: Weihnachten ist die aufregendste Zeit im Jahr!